Betriebskostenabrechnungen – bei Genossenschaftswohnungen nur 6 Monate lang überprüfbar

Scheibtruhe

Auch wenn Vieles im Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz neu geregelt wird:

Die Betriebskostenabrechnung einer gemeinnützigen Bauvereinigung muss man binnen 6 Monaten beanstanden. Begründung ist nötig!

Später ist eine gerichtliche Überprüfung (bzw. durch die Schlichtungsstelle) nicht mehr möglich.

Abrechnung – sehr kompliziert?

Wenden Sie sich bei bei Bedenken, ob die Abrechnung ordentlich gelegt wurde, an dafür qualifizierte Interessensvereinigungen. Oder an Rechtsanwaltskanzleien, die dieses Service anbieten.

Tipp 1: Eine Rechtsschutzversicherung schon mindestens drei Monate vor der Rechnungslegung abzuschließen, kann uu sinnvoll sein.

Tipp 2: Nicht verzweifeln wenn man die Frist verpasst hat: Die Abrechnung, die man von der gBV erhalten hat, ist unter Umständen nicht fristauslösend.

Tipp 3: Belege in pdf als e-mail von der gBV anfordern. Hilft beim ersten BK-Check bei Ihren ExpertInnen.

Die Genehmigungsfiktion gilt nur für die Mieter/Nutzungsberechtigten der gBV, nicht jedoch für Wohnungseigentümer.

Weitere Tipps: blogg-Eintrag auf dieser Seite weiterlesen


Labels: , ,


Beitrag teilen:

Mag. Ronald Geppl